Blaskapelle Virnsberg startet mit erweiterter Vorstandschaft ins neue Jahr - Blaskapelle Virnsberg
Blaskapelle Virnsberg startet mit erweiterter Vorstandschaft ins neue Jahr
VIRNSBERG (13.03.2020) -

Am Mittwoch, 4. März 2020, fand die Jahreshauptversammlung der Blaskapelle Virnsberg statt. Rund 30 passive und aktive Mitglieder konnte Vorstand Erwin Weißfloch im Gasthaus „Zum Keuz“ Willkommen heißen.
Das wohl wichtigste Ergebnis des Abends: Es wurde eine Erweiterung der Vorstandschaft beschlossen, um zukünftig die Arbeit auf mehr Schultern verteilen zu können. Und: Alle Posten konnten zügig wieder- bzw. neu besetzt werden.

Rückblick zu Terminen und Jugendarbeit

Bevor Neuwahlen anstanden, berichtete die Vorstandschaft über das vergangene Jahr. In Vertretung des Schriftführers Thomas Naus berichtete der Jugendvertreter Stefan Guggenberger von den wichtigsten Ereignissen in 2019. Insbesondere hob er das Wunschkonzert im Frühjahr und die ausgerufene „Wanted-Kampagne“ zur Gewinnung von aktiven Neu- und Wiedereinsteigern als eigene Veranstaltungen hervor. Zudem umrahmte die Blaskapelle neben vielen weiteren Auftritten im vergangenen Jahr das 10. Fränkische Kerwabuamtreffen in Reichelshofen sowie die große 850-Jahrfeier in Neustetten.

Der erste Vorstand Erwin Weißfloch fasste anschließend zusammen, dass die Blaskapelle in 2019 49 Mal zusammen geprobt und 36 Auftritte musikalisch begleitet hat. Der Verein konnte außerdem drei neue SpielerInnen gewinnen und besteht nunmehr aus 63 passiven sowie 41 aktiv gemeldeten Mitgliedern.< Der zweite Vorstand Ludwig Röthel referierte über die Jugendarbeit und das „Wir-Musizieren“ WiM-Projekt mit der Grundschule Flachslanden. Rund 16 Nachwuchsspieler sind derzeit in der Ausbildung. Das Problem, so Röthel, sei nicht das Erlernen eines Instruments, sondern das Dabeibleiben. Unter anderem mit mehr Jugendproben soll der Übertritt ins „große Orchester“ im laufenden Jahr erleichtert werden und die Jungspieler somit zum Dabeibleiben motiviert werden. Der Dirigent Ernst Berendes schloss sich diesen Worten an. Zugleich gab er einen Überblick über die Musikstücke, die 2019 gemeinsam neu einstudiert bzw. entstaubt wurden.

Nötige Anschaffungen sorgen für leichtes Minus in 2019

Sonja Knecht berichtete als Kassier über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Im letzten Jahr konnten einige lukrative Auftritte verbucht werden. Allerdings gab es auf der anderen Seite auch größere Anschaffungen, zum Beispiel Regenjacken und ein neues Mischpult, so dass 2019 mit einem kleinen Defizit schloss. Sie zeigte sich aber zuversichtlich, dass dies im kommenden Jahr wieder ausgeglichen werden kann.
Sophie Beck als Kassenprüferin berichtete von einer einwandfrei geführten Kasse und empfahl die Entlastung der Vorstandschaft, der sich das Gremium einstimmig anschloss.

Wiedergewählter 1. Vorstand startet mit erweiterter Vorstandschaft für weitere 3 Jahre durch

Im Vorfeld des Tagesordnungspunkts „Neuwahlen“ wurde auf Anraten des ersten Vorstands einstimmig eine Erweiterung der Vorstandschaft beschlossen, um die Aufgaben zukünftig auf mehr Schultern verteilen zu können. Ab 2020 wird daher zusätzlich ein dritter Vorstand, sowie je ein zweiter Kassier und Schriftführer unterstützend im Vereinsvorsitz tätig sein. Der erste Vorstand, Erwin Weißfloch und zweite Vorstand Ludwig Röthel wurden im Amt bestätigt und werden die Blaskapelle Virnsberg auch in den kommenden drei Jahren anführen. Diese werden zukünftig von Jutta Strauß als dritter Vorstand unterstützt. Weiterhin in die Vorstandschaft gewählt wurden Sonja Knecht (1. Kassier), Sophie Beck (2. Kassier), Susanne Ortenreiter (1. Schriftführer), Mirjam Scheuerpflug (2. Schriftführer), Stefan Guggenberger (Instrumentenwart), Theresa Guggenberger und Arwen Petter (beide Jugendvertreter) sowie Anna Rupp und Martina Strauß (beide Kassenprüfer).

Zum Abschluss gab Erwin Weißfloch noch einen Ausblick auf die kommenden Auftritte 2020. Insbesondere wurde hier der Rangaumusikabend im August in Unternbibert hervorgehoben.


Weitere aktuelle Artikel