UVD - Mehr als nur Blasmusik - Blaskapelle Virnsberg
UVD - Mehr als nur Blasmusik
VIRNSBERG (12.06.2016) -

UVD-Rangaumusikabend am Festsamstag - 100% Blasmusik, 100% Live, 100% Stimmung!

Der Festsamstag am 04.06.2016 startete ähnlich früh wie der Freitagmorgen, immerhin musste nach dem gestrigen Abend mit den Moonlights die Bar einmal komplett durchgespült, das Festzelt für den Rangaumusikabend vorbereitet werden. Es galt also säubern, dekorieren und Bestände auffüllen. Da der Festsonntag bereits um halb 9 in der Früh mit dem Gottesdienst im Zelt starten würde, musste zusätzlich für Sonntag möglichst alles vorbereitet werden, weshalb auch einige Helfer im Schlosshof die letzten Vorbereitungen trafen, im Dorf Birkenbäumchen am Straßenrand verteilten und schmückten sowie die Parkflächen entsprechend auswiesen.
Kaum fertig suchte Virnsberg wie so oft in den letzten Tagen wieder einmal ein ordentliches Gewitter mit Regen heim, weshalb die meisten Kreppbänder an den Bäumen letztlich einfarbig weiß herunter hangen. Schade um die Details aber es zählt der gute Wille! Nach einer schnellen (zweiten) Dusche zuhause konnte der Rangaumusikabend um 20:00 Uhr beginnen.

Auch an diesem Abend durften wir wieder zahlreiche Ehrengäste begrüßen, unter anderem Herrn Maurer, der seit vielen Jahren Fan der Kapelle ist und es sich nicht nehmen ließ, zu kommen.
Das Zelt füllte sich auch an diesem Abend schnell und vor allem bis auf die letzte Bierzeltgarnitur, so dass sogar noch weitere Bänke und Tische spontan aufgebaut werden mussten.

Wie bereits in den letzten Jahren haben die drei Kapellen "UVD" (Musikfreunde Unternbibert, Blaskapelle Virnsberg, 1. Europamusikzug Dietenhofen) im Vorfeld beschlossen, den ganzen Abend gemeinsam auf der Bühne zu sitzen und jeweils Stücke gemeinsam zu präsentieren und abwechselnd pro Kapelle Stücke vorzutragen. Dementsprechend groß wurde die Bühne für diesen Abend aufgebaut, ganz rechts baute Dietenhofen, ganz links Unternbibert auf, während Virnsberg als Gastgeber und Jubilar in der Mitte Platz nahm. Eröffnet wurde dann der 41. UVD Rangaumusikabend mit dem "König Ludwig II Marsch". Es folgten nun abwechselnd Stücke der drei Kapellen und gemeinsame Musikstücke. Dadurch ergab sich eine bunte Mischung an Medleys, Walzer, Polkas und Märsche, die bei Publikum wie Musikern sehr gut ankam. Es ist wirklich nicht untertrieben, wenn man behauptet, dass dieser Rangaumusikabend seit Langem der beste war. So wurde spontan auf der Bühne geschunkelt, im Takt geklatscht und gepfiffen oder das "Zibberla" angestimmt. Einige Prosits der Gemütlichkeit durften da natürlich auch nicht fehlen. Man kann wirklich von einem sehr gelungenem Abend sprechen, bei dem Musiker und Publikum sich gegenseitig mit guter Laune und Freude an der Musik angesteckt haben.

Am Ende war es wenig verwunderlich, dass das offizielle Programm erst nach einigen Zugaben beendet wurde und die Virnsberger die Musikanten der beiden anderen Kapellen erst zu später Stund' aus dem Zelt spielen durften (was dann aber nicht hieß, dass diese den Festplatz verließen). Auch an diesem Abend ging es nicht nur feuchtfröhlich in Zelt und Bar zu. Mitten in den emsigen Umbauarbeiten für den Sonntag suchte Virnsberg erneut ein abermals sehr heftiges Gewitter mit starken Regenfällen heim. Die Anwesenden der FFW Virnsberg schwangen sich deshalb vorsorglich und zum zweiten Mal an diesem Abend (oder zum ersten Mal an diesem frühen Sonntagmorgen) in ihre Feuerwehrklamotten, glücklicherweise mussten sie jedoch nicht ausrücken. Dennoch wurde es am Ende für alle wieder eine sehr kurze Nacht, die jedoch aufgrund der guten Stimmung und dem "Hand-in-Hand-Arbeiten" beim Umbau halb so schlimm war.


Weitere aktuelle Artikel