Platz sechs beim 27. Vereinspokalschießen - Blaskapelle Virnsberg
Platz sechs beim 27. Vereinspokalschießen
VIRNSBERG (26.02.2018) -

Wie jedes Jahr stellte Instrumentenwart Hans Reeg wieder eine motivierte Truppe der Blaskapelle für den Abend des 23.02. zusammen. Mit Theresa Guggenberger und Martina Ruff war Frauenpower am Start. Gemeinsam mit Alfred Büchler, Alois Rupp, Hans Fischer und Hans Reeg trat die Mannschaft den sportlichen Wettkampf an.

Auch die anderen 5 Virnsberger Vereine, die Freiwillige Feuerwehr, der Obst- und Gartenbauverein, der Krieger- und Soldatenverein, Kolping und der Gastgeber selbst stellten ebenfalls jeweils sechs Vertreter. Jeder Schütze versuchte im Laufe des Abends ohne Ausrüstung und mit den gestellten Vereinsgewehren auf 10 Schuss einen möglichst guten Treffer zu erzielen. Am Ende ging nur der beste Schuss eines Streifens in die Wertung ein, wobei das jeweils schlechteste Ergebnis einer Mannschaft nicht in der Gesamtwertung berücksichtigt wurde. Es galt also, möglichst wenig Ringe in Summe zu erreichen.

Die Mädels im Team suchten recht frühzeitig nach dem Motto "erst die Arbeit, dann das Vergnügen" die Stände auf. Die Musikerkollegen gingen es dagegen langsamer an und warteten gemäß der Devise "in der Ruhe liegt die Kraft" einen späteren Zeitpunkt ab. Als Schlusslichter unter den 30 Startern wurden die Gewehre schließlich in Anschlag genommen. Wie sich herausstellte, schienen dann jedoch leider die ganzen 10er und 9er bereits von den vorherigen Schützen gejagt worden zu sein.
So reichte es in Summe nur für den ernüchternden sechsten und damit letzten Platz. Erster wurde der Obst- und Gartenbauverein.
Die Blaskapelle konnte folgende Einzelergebnisse erzielen:

1. Ruff Martina349,00 Teiler
2. Reeg Hans370,00 Teiler
3. Rupp Alois616,00 Teiler
4. Guggenberger Theresa712,00 Teiler
5. Fischer Hans756,00 Teiler
Ergebnis:2803,00 Teiler
6. Büchler Alfred1190,00 Teiler

Alle Ergebnisse des Abends können auf der Homepage der Schützen nachgelesen werden.

Die Musiker nahmen es sportlich und ließen in der ausgelassenen Stimmung die Köpfe nicht allzu tief hängen. Aus musikalischer Sicht hätten die 2 Klarinetten, das Tenor- und Flügelhorn, Saxophon und die Posaune ein nettes Sextett abgegeben - aber die Kernkompetenz der Blaskapelle ging an diesem Abend nun mal eben nicht in die Wertung ein.

Es bleibt der Trost, dass die Karten für das 28. Vereinspokalschießen im nächsten Jahr wieder neu gemischt werden und vielleicht beweist die Abordnung der Musik dann ein ruhigeres Händchen.
Aber bis dahin steht uns erst einmal ein Jahr vollgepackt mit Musikauftritten bevor. Alle Termine gibt es hier.


Weitere aktuelle Artikel