Erneute WIM-Probe mit der Blaskapelle Virnsberg - Blaskapelle Virnsberg
Erneute WIM-Probe mit der Blaskapelle Virnsberg
VIRNSBERG (02.03.2017) -

Der Einladung der Blaskapelle Virnsberg zum gemeinsamen Probenabend waren erfreulicherweise fast alle WIM-Musiker gefolgt. Auch die Virnsberger Musikanten zeigten am gestrigen Mittwoch starke Präsenz, so dass insgesamt circa 60 Bläser und Schlagzeuger den Probenraum im Jugendheim Virnsberg gut ausfüllten. Eineinhalb Stunden Proben im Verbund stand auf dem Stundenplan und das mitten in den Faschingsferien.

Wer nun meint, bei so viel „Musiker-Masse“ gehe die Klasse flöten, liegt weit daneben. Ganz im Gegenteil: Seit der letzten gemeinsamen Probe von WIMlern und der Blaskapelle vor dem absolvierten Adventskonzert 2016 haben sich erneut erfreuliche Fortschritte bei den Nachwuchsspielern gezeigt. So quietscht es nun nur noch selten bei den Instrumenten und die Griffe sitzen in der aufliegenden Tonlage des Probenstücks schon so gut, dass die erfahrenen Sitznachbarn kaum mehr gefragt werden müssen, wie man den Ton denn jetzt eigentlich greift oder um welche Note es sich überhaupt handelt. Und auch die ratlosen, suchenden Blicke a la „Wo simmer denn etz??“ zeigten sich nur noch ganz vereinzelt in den Gesichtern.

Wenn der Dirigent Ernst Berendes das Tempo vorgibt, so wird das schon ganz gut aufgenommen und die jungen Spieler setzen auf Kommando zusammen mit den Virnsbergern ein. Dass mal noch in eine Pause hinein getappt wird, das kommt einfach vor und kostet spaßeshalber aller höchstens a Maß‘ oder im Falle der Jugend ‚halt a Limo‘. Ernst Berendes verstand es, einerseits Disziplin einzufordern und Spieler auf ihre Fehler hinzuweisen. Andererseits stand ganz klar die Freude an der gemeinsamen Musik im Vordergrund und für richtige Einsätze, Rhythmen und Töne wurde reichlich Lob ausgeteilt. Mutig und selbstbewusst zum richtigen Zeitpunkt überzeugend im Stück einzusetzen, das erfordert nun einmal Übung. Dass dabei falsche Einsätze dabei sein können, genau dafür sind die Proben laut Ernst da, denn nur so lässt sich das richtige Timing abgestimmt auf den Rest der Kapelle erlernen.

Nach und nach lernen die Schüler, auf was es beim Spielen in einer Kapelle ankommt. Nur wer zum Dirigenten raus schaut, bekommt beispielsweise mit, wenn abgebrochen, ein Einsatz gegeben oder das Tempo verändert wird. Dass das nur möglich ist, wenn das Notenpult richtig positioniert und der Spieler eine gute Sicht zum Dirigenten hat, ließ Berendes gestern wissen und dürfte dabei auch den ein oder anderen Alteingesessen daran erinnert haben.

Die gestrige Probe war im Übrigen eine gezielte Vorbereitung auf einen bevorstehenden Termin. Schon in Kürze steht am 08. April 2017 das Wunschkonzert der Blaskapelle in der Mehrzweckhalle Flachslanden an. Die einzelnen WIM-Gruppen werden zusammen mit ihren Musiklehrern wie bereits im Vorjahr als erster Programmpunkt des Abends auf der Bühne stehen und einen weiteren Auftritt vor größerem Publikum absolvieren. Zusammen mit der Blaskapelle Virnsberg steht ebenfalls mindestens ein gemeinsames Stück auf dem Programm – Details dazu werden noch nicht verraten, alle Neugierigen und Förderer des WIM-Projekts sind herzlich eingeladen, sich selbst von den Fortschritten der jungen Spieler überzeugen zu lassen. So viel zumindest dürfen wir aber vorweg sagen: Die Klänge in der Probe gestern waren bereits sehr harmonisch, die Weichen für einen guten Auftritt sind also gestellt.

Bis dahin ist bei Jung und Alt noch fleißiges Üben zuhause und in den Proben angesagt, denn Üben macht ja bekanntlich immer noch den Meister.


Weitere aktuelle Artikel