Und heit in 361 Dooch, do feier mer wieder den Kerwasunndooch… - Blaskapelle Virnsberg
Und heit in 361 Dooch, do feier mer wieder den Kerwasunndooch…
VIRNSBERG (14.10.2015) -

Nicht nur Kirchenlieder während des Gottesdienstes

Am Sonntag, den 11.10.2015 lud unser Pfarrer, Herr Hinz, zum Kirchweihgottesdienst ein. Trotz der Rahmenbedingungen, die an der Kirchweih so herrschen war die St. Dionysius Kirche sehr gut besucht. Die Blaskapelle Virnsberg umrahmte den Gottesdienst musikalisch. Dass man in der Kirche nicht nur Kirchenlieder singen kann und muss, stellte unser Herr Pfarrer während seiner Predigt unter Beweis. Zum Abschluss seiner Predigt, sang er kurzerhand drei selbst gedichtete Kerwalieder (die Kirchengemeinde stimmte gleich mit einem Holrahdiho mit ein :)). Die Musiker, unter der Leitung von Ernst Berendes, stimmten dazu spontan die passende Melodie an.

Strahlend blauer Himmel und zahlreiche Gäste

Am Nachmittag stand dann um 13:30 Uhr das alljährliche Standkonzert der Blaskapelle Virnsberg vor der Kirche an. Zahlreiche Zuhörer versammelten sich und lauschten den Klängen von Polka, Walzer und Marschmusik. Musikalische Kerwagrüße gab es beispielsweise in Form von „Wir Musikanten“, dem Walzerpotpourri „Im Mühlenviertel“ oder der Vimbucher Bauernpolka. Mit dem Deutschmeister Regimentsmarsch verabschiedeten sich die Musikerinnen und Musiker in Richtung Schloss. Dort warteten bereits die Kerwabuam und Kerwamadli mit ihren selbst gestalteten Kerwawägen. Wie es traditionell so üblich ist, werden auf diesen Wägen, Missgeschicke Virnsberger Einwohner auf lustige Weise nachgestellt. Beispielsweise musste ein Virnsberger „Grenzbewohner“ schon öfters einen schwarzen Hasen in seinem Garten suchen, was in der Dunkelheit nicht immer so leicht ist. Oder die Geschichte eines anderen Virnsbergers, der versehentlich einen Baum auf seinen Traktor geworfen hatte. Mit Kerwaliedern begleitete die Blaskapelle Virnberg den Umzug quer durch das Dorf zur Feuerwehrhalle und anschließend zurück zum Gasthaus „Zum Kreuz“, wo es anschließend noch ein kleines Ständchen gab.





„Rumspielen am Montag“ ist wieder Bestandteil der Kerwa

Seit ein paar Jahren wird nach dem Frühschoppen im Schützenhaus wieder rumgespielt. Dabei ziehen die Kerwabuam und –madli vom Schützenhaus quer durch Virnsberg in Richtung Wirtshaus. Eine kleine Abordnung der Blaskapelle und Oskar mit seiner Quetschn übernahmen auch hier die musikalische Gestaltung. Seltsamerweise gab es in diesem Jahr tierische Unterstützung bei den Musikern. Aber seht selbst…




Weitere aktuelle Artikel